Weniger ist mehr

Unser Plan für weniger
Plastik und Verpackungen

Unsere Mission

Obwohl Verpackungen in unseren Restaurants notwendig sind, um einen schnellen, sicheren und unkomplizierten Service zu bieten, belasten zu viele davon die Umwelt. Deswegen wollen wir unseren Teil dazu beitragen, das Müllaufkommen deutlich zu reduzieren und unsere Verpackungen immer besser zu machen. Um unser Ziel zu erreichen, haben wir einen Fahrplan zur Reduzierung von Plastik- und Verpackungsmüll entwickelt. Zudem sollen bis 2025 weltweit in allen McDonald’s Restaurants 100 % aller Verkaufsverpackungen aus erneuerbaren, recycelten oder zertifizierten Materialien bestehen.

Was rund um das Thema Nachhaltigkeit noch bei McDonald’s passiert, könnt ihr in unserem aktuellen Nachhaltigkeitsbericht nachlesen.

Kleine Maßnahmen. Große Wirkung.

./images/timeline-slider/Slider_2021_Mehrweg.png

Mehrwegoption Unsere beliebtesten Getränke und Desserts bekommt ihr in ausgewählten Testrestaurants jetzt auch in einer Mehrwegverpackung. Einsparung: 100 % Einwegverpackung Mehr erfahren

./images/timeline-slider/Slider_2021_BurgerWrapping.png

Burger-Wrapping Wir wickeln nicht nur euch mit unseren leckeren Produkten um den Finger, sondern auch unsere Burger zunehmend in Papier. Einsparung: rund 70 % Material pro Produkt Mehr erfahren

./images/timeline-slider/Slider_2021_Graspapier.png

Graspapier Wir grasen neue Ideen für weniger Verpackungen ab – und wrappen unsere McWraps und ausgewählte (Aktions-)Burger in innovatives Graspapier. Einsparung: rund 70 % Material Mehr erfahren

./images/timeline-slider/Slider_2021_SalatbesteckVerpackung.png

Salatverpackung und Holzbesteck Da haben wir den Salat! Statt Plastikschüssel und Plastikdeckel verpacken wir unsere Salate in der neuen Box aus Karton mit integriertem Deckel. Dazu gibt es Besteck aus Holz. Einsparung: 10 t Plastik Mehr erfahren

./images/timeline-slider/Slider_2021_McConeEis.png

Eis in der Waffel Ob wir einen an der Waffel haben? Unsere Eissorten und den neuen Frozen Yogurt gibt es im Sommer auch in der Premiumwaffel. Einsparung: fast 100 % Müll (zumindest für Waffel-Liebhaber) Mehr erfahren

./images/timeline-slider/Slider_2021_HappyMeal.png

Happy-Meal Toy Verpackung Mehr Spaß, weniger Abfall! Wir verpacken die Spielzeuge im Happy Meal in Papier statt in Plastik. Einsparung: 38 t Plastik Mehr erfahren

./images/timeline-slider/Slider_2020_McFlurry.png

McFlurry-Becher Wir kleckern nicht, wir klotzen – mit Geschmack und weniger Plastikmüll! Der neue Papierbecher kommt ohne Plastik-Deckel aus. Einsparung: 87 t Plastik Mehr erfahren

./images/timeline-slider/Slider_2020_McSundae.png

McSundae-Becher Kleines Eis & weniger Verpackung. Unser McSundae hat ein neues Gewand aus Papier statt Plastik. Einsparung: 178 t Plastik Mehr erfahren

./images/timeline-slider/Slider_2020_Holzloeffel.png

Holzlöffel Dafür geben wir gerne den (Plastik-)Löffel ab! Durch die neuen Holzlöffel zu unserem Eis muss weniger Einwegplastik entsorgt werden. Einsparung: 202 t Plastik Mehr erfahren

./images/timeline-slider/Slider_2020_Trinkbecher.png

Trinkbecher Ein Becher für alle Fälle! Auch unsere Milchshakes werden jetzt im Papier-Becher ausgegeben.Einsparung: 380 t Plastik Mehr erfahren

./images/timeline-slider/Slider_2020_Trinkhalm.png

Trinkhalm Da ist Zug drin – auch für die Umwelt. Unsere neuen Trinkhalme aus Papier kommen ganz ohne Plastik aus. Einsparung: 170 t Plastik Mehr erfahren

./images/timeline-slider/Slider_2019_McNuggets.png

4er Chicken McNuggets Besser eingetütet! Wenn unsere 4er Chicken McNuggets in die Tüte kommen, sparen wir Verpackungsmaterial. Einsparung: rund 55% Kartonage Mehr erfahren

./images/timeline-slider/Slider_2019_Ballonhalter.png

Ballonhalter Mehr als 99 Luftballons kommen ganz ohne Kunststoffhalter aus. Mit dem Ballonhalter aus Papier sparen wir dabei eine Menge Einwegplastik. Einsparung: 28 t Plastik Mehr erfahren

Genannte Einsparungen beziehen sich auf den Zeitraum von der jeweiligen Einführung bis 06/2021.

Unsere Reise zu weniger Verpackung und mehr
Nachhaltigkeit

2021

Weniger ist mehr!

Nachdem wir 2020 verstärkt Plastik reduziert haben, steht 2021 im Zeichen der generellen Materialeinsparung!

Deshalb testen wir ab sofort in 10 ausgewählten Restaurants die Nutzung von Mehrwegverpackungen für unsere beliebtesten Getränke und Desserts. Ihr entscheidet dabei selbst, ob ihr eure bestellten Produkte in der herkömmlichen Einweg- oder stattdessen in einer Mehrwegverpackung erhalten möchtet.


So funktioniert’s:

  1. Einfach bei der Bestellung über die Kasse, unsere digitalen Bestellterminals oder am Drive angeben, dass ihr gerne eine Mehrwegverpackung nutzen möchtet.
  2. Pro Mehrwegverpackung erheben wir einen Euro Pfand, den ihr zusammen mit eurer Bestellung bezahlt.
  3. Aber keine Sorge: Den Pfandbetrag bekommt ihr selbstverständlich wieder, wenn ihr die Becher in eines unserer Testrestaurants zurückbringt. Gebt ihn gerne in den Testrestaurants am Counter oder am ersten Schalter im Drive ab. So können wir sicherstellen, dass die Verpackungen ihren Weg zu uns zurückfinden und wiederverwendet werden können.

In 30 Restaurants deutschlandweit testen wir außerdem das Verpacken der meisten Produkte in dünnes Wickelpapier anstatt in die herkömmlichen Pappboxen. Das Live-Experiment läuft zunächst bis Mitte Februar 2022. Während dieser Zeit werden wir nicht nur die Abläufe in der Küche testen, sondern auch euch um Feedback bitten. Unser Ziel ist es, danach deutschlandweit möglichst viele Produkte in Papier zu wickeln und so im Schnitt 70 % Verpackungsmüll zu sparen.

Welche Restaurants an den beiden Tests teilnehmen, siehst du hier:

ronald-mcdonald-filter
Wrapping
Durch das Einwickeln unserer Burger sparen wir bis zu 70 % Material pro Produkt. Informiere dich jetzt, in welchen Restaurants wir das Wickelpapier testen.
Franchise-Nehmer:innen-filter
Mehrwegtest
Wir testen Mehrweglösungen für unsere Verpackungen. Finde heraus, wo du dich für Mehrweg entscheiden und deine Becher zurückgeben kannst.
  • Wasserburger Landstr. 52
    81825 München
  • Maria-Probst-Str. 1
    80939 München
  • Grünwalder Weg 32
    82008 Unterhaching
  • Fuggerstr. 2
    86150 Augsburg
  • Sigmundstr. 100
    90431 Nürnberg
  • Heiligenwiesen 31
    70327 Stuttgart
  • Heilbronner Str. 393
    70469 Stuttgart
  • Stuttgarter Str. 100
    75365 Calw
  • Tullastr. 82a
    79108 Freiburg
  • Adolf-Seebacher-Str. 2
    75177 Pforzheim
  • Karlsruher Str. 87
    75179 Pforzheim
  • Adam-Opel-Str. 49
    65428 Rüsselsheim
  • Mainzer Landstr. 533
    65933 Frankfurt am Main
  • Spenrather Weg 11
    50829 Köln
  • Amsterdamerstr. 236
    50735 Köln
  • Edmund-Rumpler-Str. 1
    51149 Köln
  • Asterlager Str. 59
    47228 Duisburg
  • Koblenzer Str. 165-167
    53177 Bonn
  • Berliner Platz 25
    48143 Münster
  • Grossbeerenstr. 22
    12107 Berlin
  • Clayallee 121
    14195 Berlin
  • Kantstr. 111a
    10627 Berlin
  • Peschelstr. 38
    01139 Dresden
  • Autobahnrastanlage BAB 4/Nord
    99428 Grammetal OT Eichelborn
  • Sieker Landstr. 126
    22143 Hamburg
  • Kollaustr. 25
    22529 Hamburg
  • Friedrich-Ebert-Damm 101
    22047 Hamburg
  • Auf dem Halenberg
    25451 Quickborn
  • Friedrich-Mohr-Str. 2
    56070 Koblenz am Rhein
  • Am Kleinen Stadtfeld 11
    23970 Wismar
  • Wasserburger Landstr. 52
    81825 München
  • Maria-Probst-Str. 1
    80939 München
  • Grünwalder Weg 32
    82008 Unterhaching
  • Fuggerstr. 2
    86150 Augsburg
  • Sigmundstr. 100
    90431 Nürnberg
  • Heiligenwiesen 31
    70327 Stuttgart
  • Heilbronner Str. 393
    70469 Stuttgart
  • Stuttgarter Str. 100
    75365 Calw
  • Tullastr. 82a
    79108 Freiburg
  • Adolf-Seebacher-Str. 2
    75177 Pforzheim
  • Karlsruher Str. 87
    75179 Pforzheim
  • Adam-Opel-Str. 49
    65428 Rüsselsheim
  • Mainzer Landstr. 533
    65933 Frankfurt am Main
  • Peschelstr. 38
    01139 Dresden
  • Friedrich-Mohr-Str. 2
    56070 Koblenz am Rhein
  • Autobahnrastanlage BAB 4/Nord
    99428 Grammetal OT Eichelborn
  • Grossbeerenstr. 22
    12107 Berlin
  • Clayallee 121
    14195 Berlin
  • Kantstr. 111a
    10627 Berlin
  • Am Kleinen Stadtfeld 11
    23970 Wismar
  • Sieker Landstr. 126
    22143 Hamburg
  • Kollaustr. 25
    22529 Hamburg
  • Friedrich-Ebert-Damm 101
    22047 Hamburg
  • Auf dem Halenberg
    25451 Quickborn
  • Spenrather Weg 11
    50829 Köln
  • Amsterdamerstr. 236
    50735 Köln
  • Edmund-Rumpler-Str. 1
    51149 Köln
  • Asterlager Str. 59
    47228 Duisburg
  • Koblenzer Str. 165-167
    53177 Bonn
  • Berliner Platz 25
    48143 Münster
  • Tal 6
    80331 München
  • Stäblistr. 16
    81477 München
  • Martin-Luther-Str. 26
    81539 München
  • Pasinger Bahnhofsplatz 8
    81241 München
  • Landsberger Str. 412 A
    81241 München
  • Robert-Koch-Str. 5
    85301 Schweitenkirchen
  • Am Auer Bach 2
    85084 Reichertshofen
  • Zusestr. 3
    85649 Brunnthal
  • Alboinstr. 4
    12103 Berlin
  • Winterbruckenweg 55
    86316 Friedberg
  • Tal 6
    80331 München
  • Stäblistr. 16
    81477 München
  • Martin-Luther-Str. 26
    81539 München
  • Pasinger Bahnhofsplatz 8
    81241 München
  • Landsberger Str. 412 A
    81241 München
  • Robert-Koch-Str. 5
    85301 Schweitenkirchen
  • Am Auer Bach 2
    85084 Reichertshofen
  • Zusestr. 3
    85649 Brunnthal
  • Winterbruckenweg 55
    86316 Friedberg
  • Alboinstr. 4
    12103 Berlin
Mehr erfahren

Einmal um den Burger gewickelt

Um Verpackungsvolumen zu reduzieren, wrappt McDonald’s einige seiner Produkte in Papier – das spart bis zu 70 % Material im Vergleich zu den herkömmlichen Boxen. Neben dem klassischen weißen und braunen Papier kommt dabei auch erstmalig ein Papier aus Gras auf den Tisch. Der Deutschlandburger ist nun der erste Burger, der sich in das neue Graspapier kleidet. Bereits seit März werden auch unsere McWraps ins Graspapier gewickelt. Wir sind gespannt, welche Produkte wir als Nächstes um den Finger – äh – ins Papier wickeln dürfen.

Warum Gras?

Neue innovative Materialien wie das Graspapier haben viele Vorteile. Denn es benötigt bei der Herstellung weniger Energie und Wasser als herkömmliches Papier. Unser Papier aus Gras ist FSC-lizenziert, stammt von bestehenden Grasflächen und steht nicht in Konkurrenz zu anderen Nutzungsmöglichkeiten. Wir sind gespannt, wie euch die neue Verpackung gefällt. Wer eine feine Nase hat, riecht auch noch einen Hauch von frisch gemähtem Gras.

Weniger ist mehr

Durch die Umstellung von der Papp-Box auf das dünne Wrapping-Papier sparen wir allein beim Deutschlandburger rund 62 Tonnen an Verpackungsmüll – und damit immerhin knapp 70 % Material. Das von uns eingesetzte Graspapier besteht zu 20 % aus Gras. Durch innovative Prozesse in der Herstellung werden durch den verringerten Einsatz von Energie und Wasser natürliche Ressourcen geschont.

Salatverpackung

Wir verpacken unsere Salate seit 2021 in den neuen Salatboxen aus Karton mit integriertem Deckel statt in einer Plastikschüssel mit extra Plastikdeckel. Dazu gibt es selbstverständlich eine Gabel und ein Messer aus Holz.

Eis in der Waffel

Unsere Eissorten und den neuen Frozen Yogurt gibt es seit Frühsommer 2021 als Alternative zum Becher auch in der Premiumwaffel. Auch mit dieser Umstellung sparen wir Verpackung und produzieren weniger Müll. Natürlich könnt ihr euer Eis-Dessert auch in der Waffel mit Toppings verfeinern – das funktioniert ganz ohne Becher.

Happy Meal Spielzeug

Die Spielzeuge im Happy Meal sind seit Ende 2020 in Papier statt in Plastik verpackt. Und auch bei der Auswahl der Spielsachen achten wir verstärkt auf den Einsatz nachhaltiger Materialien. So werden z. B. nur noch Spielzeuge ohne Batterien ausgegeben.

2020

2020

Im zweiten Jahr unserer Verpackungsreise war die Umstellung der Dessertverpackungen auf plastikfreie Alternativen und Reduktion von vermeidbarem Einwegplastik ein wichtiger Schritt. Durch neue Verpackungen von McFlurry, McSundae und unseren Shakes sowie den Wechsel auf Holzlöffel und Papiertrinkhalme konnten 2020 bereits 904 Tonnen Kunststoff eingespart werden.

Nicht nur die EU-Plastikverordnung, die ab Juli 2021 in Kraft tritt, war Antrieb für die Verpackungsumstellung, sondern auch der Wunsch unserer Gäste nach Verpackungsreduktion. Als eines der führenden Unternehmen in der Systemgastronomie wollen wir Verantwortung tragen und eine Vorbildrolle einnehmen. Klima- und Umweltschutz liegen uns am Herzen, deshalb stellten wir unsere Verpackungen schon ein Jahr vor der gesetzlichen Frist um und übererfüllen die Vorgaben.

Mehr erfahren

McFlurry in neuem Gewand

Die wohl größte Umstellung 2020 war die neue Verpackung von McFlurry und McSundae, welche komplett auf den Plastikdeckel und den Plastiklöffel verzichtet. Der neue Papierbecher unserer Eisspezialitäten wurde speziell so konstruiert, dass das Eis bei einem vorsichtigen Transport nicht über den Rand treten kann.

Holzlöffel

Mit der Umstellung von Plastik- auf Holzlöffel ist es uns gelungen, noch mehr Einwegplastik zu reduzieren. Die verwendeten Holzlöffel stammen zudem aus nachhaltiger Forstwirtschaft. Wir wissen, dass die Holzlöffel noch nicht perfekt sind – aber auch daran arbeiten wir.

Trinkhalm aus Papier

Seit August 2020 gibt es in den McDonald‘s Restaurants keine Strohhalme aus Plastik mehr, sondern Alternativen aus Papier. Dieser Papierhalm besteht zu 100 % aus PEFC-zertifizierter Frischfaser und ist bewusst nicht beschichtet, damit er in der Papierfraktion recycelt werden kann. Außerdem gibt es den Trinkhalm im Restaurant nur noch auf Nachfrage.

Ein Becher – viele Inhalte

Wir geben unsere Shakes seit August 2020 im Papierbecher und jetzt auch mit einem etwas dickeren Papierhalm aus. Indem wir unsere Shakes nun in dieselben Becher füllen wie die Kaltgetränke, können wir uns hier die durchsichtigen Plastikbecher mit Deckel sparen.

Nachhaltigkeitsupdates

Erst Becher, jetzt Bericht Neben einer nachhaltigen Verpackungsgestaltung schauen wir uns auch an, was mit den Verpackungen passiert, nachdem sie genutzt wurden. Denn auch hier können wir wertvolle Ressourcen sparen, indem wir Wertstoffkreisläufe schließen.

McDonald’s hat einen eigenen Kreislauf für die in den Restaurants verbleibenden Getränkebecher entwickelt: Seit April 2019 werden alle separat gesammelt und mithilfe von Logistikpartnern in einen internen Recyclingkreislauf eingespeist. Durch ein werkstoffliches Recyclingverfahren können die Getränkebecher z. B. zu Hygienepapier wiederaufbereitet werden.

Darüber hinaus ließen wir in einem Pilotprojekt mithilfe eines neu entwickelten Recyclingprozesses die benutzten Becher aus unseren Restaurants zu Papier verarbeiten, das wir 2020 unter anderem für den Druck unseres Nachhaltigkeitsupdates einsetzen konnten. Auch unser aktueller Nachhaltigkeitsbericht wurde auf recycelte Papier-Einwegbecher gedruckt.

2019

2019

2019 haben wir die ersten größeren Schritte auf unserer Verpackungsreise gemacht. Entscheidend für die Entwicklung dieser Reise war ein Live-Experiment: Dabei haben wir uns zehn Tage lang der Herausforderung gestellt, auf Verpackungen ganz zu verzichten oder Produkte in nachhaltigeren Verpackungslösungen anzubieten. Unsere Gäste konnten verschiedene Lösungen und Alternativen zehn Tage im sogenannten „Better M Store" in Berlin testen und uns direkt vor Ort Feedback geben. Herausgekommen ist unser Fahrplan für weniger Plastik- und Verpackungsmüll.

Mehr erfahren

4er Chicken McNuggets

Eine Verbesserung, welche direkt nach dem Live-Experiment im „Better M Store“ von uns umgesetzt wurde, ist die Umstellung der Verpackung der 4er Chicken McNuggets von Papierschachteln auf Papiertüten. Allein diese kleine Änderung spart über 200 Tonnen Kartonage pro Jahr.

Ballonhalter aus Papier

Bereits im Oktober 2019 ersetzten wir die Plastikhalter der Luftballons durch eine Papiervariante aus FSC-zertifiziertem Papier. Eine kleine Änderung für uns – aber ein spürbarer Effekt für weniger Einwegplastik in unseren Restaurants.

Times for Change

Jetzt bist du gefragt! Wir können nur etwas bewegen, wenn auch unsere Gäste mitmachen, mitprobieren, mittesten und natürlich Feedback geben. Schließlich ändert sich durch so manche Verpackungsanpassung auch die Handhabung des Produkts oder das Esserlebnis. Probiere doch z. B. mal einen McWrap im Graspapier und sag uns, wie er dir gefallen hat oder verzichte bei deinem nächsten McDonald’s Besuch auf den Strohhalm! Wir freuen uns von dir zu hören und natürlich darüber, diese Reise mit dir weiterzugehen.

Noch Fragen?

Kein Problem. Über die einzelnen Etappen unserer Verpackungsreise und deren Hintergründe geben wir dir gerne Auskunft. Fülle dazu bitte einfach das Kontaktformular aus!

Captcha-Code
* Ergebnis
Ich habe die Datenschutzhinweise zur Kenntnis genommen.
*Pflichtfelder sind mit einem Sternchen gekennzeichnet. Diese Daten benötigen wir, um eine umfassende Bearbeitung Ihres Anliegens zu ermöglichen. Wir verwenden Ihre Daten selbstverständlich nicht zu Werbezwecken. Weitere Informationen zur Verarbeitung Ihrer personenbezogenen Daten erhalten Sie in den Datenschutzhinweise.

Mehr erfahren

Unser Nachhaltigkeitsupdate

Jetzt lesen

Unser Nachhaltigkeits-Blog

Mehr erfahren

Unser McDonald’s Podcast

Jetzt reinhören